Degupedia-Forum  FAQFAQ   NetiquetteNetiquette   SuchenSuchen   Degupedia WikiLetzte Themen 
 MitgliederlisteMitgliederliste   RegistrierenRegistrieren   AnmeldenAnmelden 
Haltungskonzept: Wohnungshaltung

 
   Degupedia-Forum » Tierhaltung artgerecht » Haltungskonzept: Wohnungshaltung Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
davX
Team


Anmeldungsdatum: 08.06.2004
Beiträge: 8552
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 20.05.2008 02:06    Titel: Haltungskonzept: Wohnungshaltung Antworten mit Zitat

Huhu ihr,

Nicole hatte das glaubs schon mal angesprochen, dass es Degus gäbe, die in der Wohnung frei leben dürften. Nun ist aktuell im Deguforum ein Thema dazu:
http://www.degus-online.de/phpbb/viewtopic.php?t=23334

ferner geht es bei jenem Thread auch um das Zusammenleben verschiedener Arten (in jenem Fall Meerlis und Degus).

Interessante Details:

Nutzung der zur Verfügung stehenden Fläche:
Zitat:
Zitat:
Klar gibt es auf 120m² weniger Konfliktpotential und Raum sich aus dem Weg zu gehen, dennoch käme es für mich niemals in Frage.


Sie haben zwar ca. 120qm platz, nutzen den aber nicht vollkommen aus, lediglich die Degus. Du musst dir das so vorstellen: Unsere Tiere können sich im unseren Großen Wohnbereich (Wohnzimmer, Esszimmer, Küche) vollkommen frei bewegen, diese Räume sind als ein großer Raum zusammen. Auch Schlafzimmer und Diele können sie benutzen, doch die Meerschweinchen nutzen nur den großen Raum, Schlafzimmer und Diele sind zu langweilig für sie, da gibt es zwar auch rückzugsmöglichkeiten, aber nur wenige(so ca. 15) nutzen diese möglichkeiten aus. Unsere Degus dagegen nutzen die volle fläche aus, doch den hauptaufenthalt haben auch sie hier bei uns im großen Wohnraum.


Kommunikation zwischen Tierarten:
Zitat:
Zitat:
Können Meerschweinchen und Degus miteinander komunizieren?

Wissenschaftlich kann ich es dir natürlich nicht sagen, aber das was wir beobachten konnten macht sehr den anschein das sie sehr gut miteinander Kommunizieren können. Was uns aber aufgefallen ist, ist das unsere Degus teilweise versuchen die Meerschweinchen nachzuahmen. Sowohl mit den Lauten, als auch mit dem Verhalten. Auch das Fressverhalten unserer Degus passt sich dem Fressverhalten der Meerschweinchen an, sie fressen seitdem endlich Günfutter, vorher waren es echt Grünfuttermuffel.

Anmerkung: das Thema hatten wir hier doch auch schon. Interessant ist, dass die Beobachtungen da und dort die selben sind.
Pikantes Detail: im Thread gibt es wieder Leute, die die Existenz einer solchen Kommunikation absprechen wollen. Das ist insofern natürlich erstaunlich, da selbst eine Kommunikation zwischen Tierarten (z.B. Pearson 1948 J. Mamm: Hasenmäuse und Neuweltkameliden) in wissenschaftlicher Literatur festgehalten wurde.
Und ja, es gibt offenbar immer noch zuviele Tierhalter, die das Buch von Temple Grandin nicht gelesen haben, noch sonst sich soviele Gedanken gemacht haben, dass sie vielleicht den Tieren ein bisschen mehr zutrauen, als was das homozentrische Weltbild zulässt.


Hygiene und Thema stubenrein:
Zitat:

Mehr Lebensraum als wir haben unsere Tiere nicht, wir leben mit ihnen zusammen, denn wir betreiben freie Wohnungshaltung. Bevor jetzt kommt: "ihhhhhhh die machen doch überall hin"
Nein machen sie nicht, Meerschweinchen sind sehr Hygienische Tiere und haben ihre Kot und Pipiecken. An diesen stellen stehen Körbchen die vergleichbar sind mit Katzentoiletten. Auch unsere Degus sind, wie man es soschön sagt: Stubenrein.

und:
Zitat:
Zitat:
Wie hast du das denn hinbekommen?! Dass Meerschweinchen Pinkelecken haben ist ja relativ normal, aber Degus? Meine markieren erstmal alles schön mit Urin was noch nicht genug nach ihnen riecht


Sie haben sich das von den Meerschweinchen abgeguckt. Markieren machen meine beiden garnicht.


...also wie wir sehen, werden da ein paar sehr interessante Themen angesprochen.
_________________
Degu-Fütterungstagebuch | Degupedia bei Youtube | Meine Degu-Aussenhaltung (Video)

Es preciso conocer el nombre de las plantas para que podamos salutarlas y ellas nos saluden a nosotros. GOETHE

Manche Menschen sind Steine und manche sind Otter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Murx Pickwick
Quoten-Kobold


Anmeldungsdatum: 23.07.2005
Beiträge: 4631
Wohnort: Runkel

BeitragVerfasst am: 20.05.2008 09:47    Titel: Re: Haltungskonzept: Wohnungshaltung Antworten mit Zitat

120qm gut strukturierte Umgebung - klar, da sollte selbst das Zusammenleben von Meerschweinchen und Degus wunderbar funktionieren. Bei mir in dem Zimmer mit schätzungsweise 20qm (können auch mehr oder weniger gewesen sein, ich weiß es nicht), war ein solches Zusammenleben definitiv nicht möglich. Die Meerschweinchen konnten den Degus nicht ausweichen, die Degus benutzten sie als Spielzeug ... klar, für die Degus war das toll Augenrollen
Das Gleiche galt für das Zusammenleben mit Kaninchen - die Kaninchen waren nach nur einer Stunde Degufreilauf richtiggehend fertig auf der Bereifung! Bei genügend großer Weidefläche dagegen soll wohl auch dieses einwandfrei funktionieren, nach Hörensagen gibt es einige Menschen, die tatsächlich eine solche Kombi im Garten laufen haben ... (hatte da nicht kichwa was von erzählt? Oder waren das Chins und Kaninchen in der Tschechei?)
Auffällig finde ich übrigens bei der freien Wohnungshaltung, egal um welcherart Tiere es sich handelt, die Abwesenheit von Unglücksfällen ... so gut wie keine Verletzungen durch Annagen von Kabeln, keine Vergiftungen, keine Knochenbrüche, selten Ausrenkungen, deutlich weniger Bißwunden (auch bei der gemeinschaftlichen Haltung mehrerer Arten übrigens!), keine im Klo oder Badewanne ertrunkenen Tiere, kein Hitzschlag ... einzig die Wahrscheinlichkeit, daß ein Tier totgetreten wird, scheint in solchen Haltungen nicht abzunehmen, sondern scheint eher mit der Größe und Zahmheit der Tiere zusammenzuhängen. Je zahmer und kleiner die Tiere sind, desto eher werden sie aus Versehen totgetreten.

Meine Degus waren übrigens auch relativ stubenrein, ähnlich wie die Ratten waren es nur bestimmte Stellen, die zum urinieren und zum kötteln benutzt wurden. Markierungen wurden nur nach Reinigung gesetzt und stanken auch nicht, weil eine Grundreinigung des gesamten Zimmers nunmal nicht so häufig notwendig ist, wie eine Grundreinigung eines kleinen Degukäfigs von nur 1,5m Länge und 1m Breite ... das gleiche beobachte ich nun bei meinen Chins, auch sie sind relativ zimmerrein. Das Fensterbrett ist stets beköttelt (wird ja auch als Aussichtsplattform benutzt), manchmal sind ein paar Köttel auf dem Futtertisch oder halt in den Sandbädern und den daraus rausgeschleudertem Sand. Alle dunklen Rückzugsmöglichkeiten dagegen sind stark beköttelt und werden zum Teil auch zum Pinkeln benutzt. Der Boden ist meist köttelfrei, im Bett hab ich insgesamt inzwischen gerade mal zwei Köttel gefunden.
In üblichen Chinchillakäfigen dagegen finden sich Köttel überall mehr oder weniger gleichmäßig verteilt ...

Meerschweinchen dagegen hab ich stubenrein noch nicht erlebt, egal, wieviel Platz sie hatten - überall dort, wo sie sich wohlfühlen und wo sie länger verweilen (Heuhaufen, dunkle Rückzugsgebiete, sogar Laufstrecken, die oft benutzt werden), liegen Köttel - und das nicht zu knapp! Von Pinkelecken oder Köttelecken hab ich noch nix bemerkt - es sei denn, es werden damit die Ruheplätze gemeint ...
Als ich meine Schwangerschweinchen in dem Zimmer frei laufen lassen hab, konnte ich dort jeden Tag Köttel wegfegen ... die lagen wirklich überall, auch Pipistellen gab es überall auf dem Boden. Für mich sind Meerschweinchen in Wohnungshaltung gestorben!

Was allerdings wieder für die stubenreinen Meerschweinchen spricht:
Meine Weibergruppe hatte zeitweise den gesamten oberen Garten zur Verfügung, also rund 500qm, die sie unter Grand Dame auch voll genutzt hatten. Zu dieser Zeit hatten sie hauptsächlich nur die Brombeerbüsche und Brennesselbestände gedüngt (als wenn die noch gedüngt werden müßten Augenrollen) und ihre Nachtunterkunft war stark beköttelt und bepinkelt, selten fand ich mal ein paar Meerschweinchenköttel auf ihren Laufwegen, selbst wenn ich ein Teil ihrer Weidefläche bis auf den Boden abpflückte, hatte ich dort nie Köttel gefunden. Eventuell war also, egal wo ich Meerschweinchen in der Wohnung gehalten hatte, einfach zuwenig Platz da ...

Sind also gleichmäßig beköttelte Unterkünfte ein sicheres Zeichen bei Nagern für eine zu enge Haltung?
Das würde dann allerdings auch heißen, daß eine Meerschweinchengruppe deutlich mehr wie nur 20qm Lauffläche braucht ... (meine Tiere wären demzufolge momentan absolut beengt untergebracht ... sie haben momentan weniger wie 20qm Lauffläche zur Verfügung, sie kötteln gleichmäßig überall hin). Die Mindestmaße von nur einem Quadratmeter pro Meerschweinchen wären demzufolge bei zwei Meerschweinchen die reinste Tierquälerei ...
Heftige Schlußfolgerungen, die man aus sowas ziehen müßte, oder?
_________________
Marx ist die Theorie
Murx ist die Praxis!

Ich habe es endlich amtlich (Mitgliedsausweis der Piratenpartei):
"Der Besitzer dieses Dokumentes ist berechtigt, sich seines Verstandes zu bedienen, Informationen zu produzieren, replizieren und konsumieren, sich frei und ohne Kontrolle zu entfalten in Privatsphäre und Öffentlichkeit.

Behinderung dieser Rechte wird geahndet durch die Piratenpartei Deutschland"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
davX
Team


Anmeldungsdatum: 08.06.2004
Beiträge: 8552
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 11.11.2013 05:09    Titel: Re: Haltungskonzept: Wohnungshaltung Antworten mit Zitat

Da es thematisch passt:
Wonzimmerhaltung von Meerlis!

Artikel in der Rodentia:
Födisch, Jessica (2013): Meerschweinchen ohne Gitter. Glücklich in freier Wohnungshaltung. Rodentia, Nager & Co. 75: 19-21.

davX hat Folgendes geschrieben:

[Die Autorin] schreibt, dass sie vor zwei Jahren in eine Zweienhalbzimmerwohnung zog, zusammen mit ihren vier Meerschweinchen und diese seit dem Umzug frei in der Wohnung leben dürften, 24 Stunden, also ohne Einschränkung. Dazu wurde dann erst die Wohnung meerschweinchensicher gemacht, Kanten und Tapeten geschützt, giftige Zimmerpflanzen entfernt, Stromkabel ausserhalb der Reichweite der Meerschweinchen verlegt usw. Im Zimmer der Meerschweinchen kam auf den Boden PVC, sonst haben sie Teppichboden. Soweit zur Beschreibung.

_________________
Degu-Fütterungstagebuch | Degupedia bei Youtube | Meine Degu-Aussenhaltung (Video)

Es preciso conocer el nombre de las plantas para que podamos salutarlas y ellas nos saluden a nosotros. GOETHE

Manche Menschen sind Steine und manche sind Otter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Seite 1 von 1
   Degupedia-Forum » Tierhaltung artgerecht » Haltungskonzept: Wohnungshaltung Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Anmelden
Wer ist online?
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch anmelden


Wer ist online?
Insgesamt sind 31 Benutzer online: Kein Mitglied, kein versteckter Benutzer und 31 Gäste.   [ Administrator ]   [ Moderator ]
Der Rekord liegt bei 200 Benutzern am 12.02.2016 03:37.
Mitglieder: Keine

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Partnerseiten: Degu-Projekt Octodons.ch

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group