Chinchilla-Scientia-Forum.de

Das natürlich andere Chinchillaforum
Aktuelle Zeit: 28.02.2021, 01:35

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 48 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Josies Zahnprobleme :(
BeitragVerfasst: 15.08.2016, 07:32 
Offline
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2008, 19:26
Beiträge: 2255
Ich kann RöBis leider auch nicht wirklich was ablesen. Ich kann als vergleich mal -in einem neuen Beitrag- die Bilder von Hexe einstellen.

_________________
LG Janet

Man trägt für so lange Zeit eine Maske, dass man vergisst, wer man darunter eigentlich ist ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Josies Zahnprobleme :(
BeitragVerfasst: 15.08.2016, 20:07 
Offline
Team Helfer
Benutzeravatar

Registriert: 15.05.2011, 19:42
Beiträge: 1315
Ja... ich verstehe das auch nicht .... josie wohnt hier seid sie ca. 1.5 Jahre alt ist. Ich glaube 0.5 Jahre gab es dann hier noch pellets zu ihrer zeit. Sie kommt ja ürsprünglich aus einer pelztierzucht in polen.

Aber ich kann mir erlich gesagt nicht so recht vorstellen das diese zwei jahre so heftig prägend waren.... ich meine immerhin wurde sie danach gut ernährt... sie hat auch immer gut gegessen und fleißig genagt. Alles War soweit immer gut. Für mich ist das jetzt so plötzlich und dann auch noch so schlimm :(

Wieso wuchern nur die Zähne so? Was ist der Auslöser dafür? Der Auslöser kann doch nicht sein das sie vor 5 Jahren mal mit pellets ernährt wurde.... so plötzlich einfach so kann das doch nicht kommen oder? Oder ist das eine Veranlagung ?

@nettl
Ich kann röntgenbilder auch nicht gut lesen :/
Ich würde fast sagen es sieht gleich schlimm aus... wobei es bei hexe glaube ich unten schlimmer ist....
Was hatte die Ärztin damals zu dir gesagt ?

Vllt kannst du die Bilder auch hier nochmal reinstellen ? Dann kann man es glaube ich etwas besser vergleichen ...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Josies Zahnprobleme :(
BeitragVerfasst: 15.08.2016, 20:23 
Offline
Pyramidenspitze
Benutzeravatar

Registriert: 08.05.2007, 16:20
Beiträge: 5781
Wohnort: Hessen
Es spricht leider viel für eine Veranlagung plus schlechtem Start ins Leben ... dieses retrograde Zahnwachstum hat vermutlich schon vor dem ersten Lebensjahr eingesetzt und wurde durch deine Ernährung gestoppt ...

Es ist nun schon der zweite Fall, von dem ich weiß, daß das retrograde Zahnwachstum so früh anfing, erst gestoppt werden konnte und dann plötzlich wieder weiterging trotz sehr abwechslungsreicher Frischkost (das Chinchilla wurde nicht sehr alt, es mußte eingeschläfert werden, es ging wirklich gar nix mehr.)
Ich frag mich, wie man es endgültig stoppen kann - wo liegt unser Denkfehler?
Wir haben Sommer - genau wie im anderen Fall ... es kann also keineswegs sein, daß die Winterernährung durch den hohen Gemüseanteil daran Schuld war, oder?

Was in dem anderen Fall viel gefüttert wurde, war gemahlene Mandel - einfach, damit der kleine Kerl nicht weiter Gewicht verlor.
Gibts da bei dir irgendwelche Parallelen?
Fütterst du Hanf?

_________________
Marx ist die Theorie
Murx ist die Praxis!

zum Thema Chinforen: Da muasch drieberschdeiga end derfsch di ned drum bucka


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Josies Zahnprobleme :(
BeitragVerfasst: 15.08.2016, 21:40 
Offline
Team Helfer
Benutzeravatar

Registriert: 15.05.2011, 19:42
Beiträge: 1315
Oh mann.... finde das echt schon krass das es dann einfach so wieder weiter geht...
Ich denke auch das es doch irgendein Auslöser dafür gegeben haben muss....

Gemahlene Mandeln gab es hier noch nie....
Hanf gibt es auch nicht
Mehlsaaten habe ich hier auch nie angeboten
(Vllt mal als Probe 1-2 mal aber dann nicht mehr)

Im Moment bekommt sie pro tag noch extra ca. 10 - 15 pinienkerne
Aber auch bevor das anfing gab es die nur höchst selten.
Viel Gemüse gibs hier auch nicht... da die beiden es unter anderem auch nicht besonders mögen. Lieber frische zeige oder Löwenzahn oder Wegerich statt gemüse.
Nur Apfel oder Mandarine oder Beeren mögen die beiden frisch gerne getrocknet gibt es auch das nicht so oft.
Oft bzw. In der samenmischung drin sind kürbiskerne und sonnenblumenkerne.... aber ich würde mal sagen insgesamt pro tag max. 10 Stück zusammen .... das wäre an sich ja auch nicht besonders viel.

Blüten essen sie auch eher weniger... lieber mögen sie die stielmischung die gibt es täglich....

Was habe ich falsch gemacht ?

Ich würde aber auch sagen das es bei josie im Winter eher anfing.... sie nahm langsam aber stetig ab Januar ab.

Im Moment geht es ihr allerdings soweit ganz gut
Ihr Verhalten ist völlig normal... sie ist sogar sehr aktiv.
Auch nimmt sie Grade nicht weiter ab sondern hat sogar ein paar Gramm zugelegt... obwohl sie schon seid einer Woche ca. Kein metacam mehr bekommt. Darüber bin ich grade ganz froh....
Aber ja.... wichtig ist das die Wurzeln aufhören zu wuchern bzw. Das weiter wachsen nach oben in die Augen und nach unten durch den Kiefer gestoppt wird.... aber wie?

Woran ich mich grade erinnere....
Als ich das erste mal dieses Jahres mit ihr beim Arzt War meinte die Ärztin ihre Zähne sehen gut aus allerdings waren sie an manchen stellen sehr dunkel braun fast schwarz ..... hab das zum erstem mal gehört und sie auch zum ersten mal so gehen....
Jetzt in der Klinik wurde das nicht gesagt... bzw. Angemerkt aber ich werde mal nächste Woche wenn ich wieder zur Kontrolle mal direkt nachfragen....

Für was könnte das ein Indiz sein?
Und könnte es einfach so wieder weg sein?

Fragen über fragen.....
Oh mann...
Tut mir leid :(

Ich fühle mich wirklich machtlos grade :(

Aber vielen Dank für die Beiträge und infos!
Es hilft mir sehr darüber zu reden. Danke !


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Josies Zahnprobleme :(
BeitragVerfasst: 15.08.2016, 22:43 
Offline
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2008, 19:26
Beiträge: 2255
Vom unteren Kiefer her hieß es immer, das es bei der Kleinen schlimmer aussieht. Hexe verstarb plötzlich. Ob es nun an den Zähnen lag, am Stress und das sie nicht mehr zugenommen hat und die Reserven aufgebraucht waren, weiß ich leider nicht. Sie hielt zu dem Zeitpunkt ihr Gewicht (War aber noch lange nicht wieder auf ihrem Ausgangsgewicht).

Hier nochmal die Bilder:
Hexe
Hier hieß es, das hauptsächliche Problem liege an den oberen Wurzeln, welche gen Augenhöhle drücken. Hexe hatte ca 14 Jahre keine Probleme mit den Zähnen, dann nahm sie recht schnell ab. Ich denke, das Alter begünstigt Zahnprobleme, ebenso wie man erblich nicht drin steckt. Nach dem Abschleifen regelmäßige Kontrolle wegen dern Kanten und deren Wachstum.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Und Kleine
Hier nur kleinere Kanten, nichts ansonsten Auffälliges. Ein anderer TA sah eine Entzündung im Unterkiefer, welche wohl problematisch sein soll. Mein TA sagt, der Unterkiefer sähe super aus :?: Momentan hält sie ihr Gewicht mehr oder minder.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Schmerzmittel hehmt den Appetit, weswegen man wirklich versuchen sollte, die Gabe so gering wie möglich zu halten. Mir fiel es erst schwer dies wegzulassen, weil keine Zunahme stattfand. Nach Beendigung vom Mittel ging es aber tatsächlich meist bergauf.

Alles gute für deine Maus *jaja*

_________________
LG Janet

Man trägt für so lange Zeit eine Maske, dass man vergisst, wer man darunter eigentlich ist ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Josies Zahnprobleme :(
BeitragVerfasst: 15.08.2016, 23:06 
Offline
Moderator und Technik
Benutzeravatar

Registriert: 02.05.2007, 20:50
Beiträge: 7985
Wohnort: Zürich / Schweiz
Huhu,

ich kann da leider auch nicht viel dazu beitragen :(.
Ich wollte aber sagen, dass es den Gesundheitsbereich schon noch gibt, obwohl er jetzt "Archiv Chinchilla-Gesundheit" heisst, funktioniert er noch wie gewohnt:
viewforum.php?f=10

_________________
Degupedia 2.0: Videos (Youtube) | Dokumente (Issuu) | Degupedia International (Google+)

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Josies Zahnprobleme :(
BeitragVerfasst: 16.08.2016, 08:31 
Offline
Pyramidenspitze
Benutzeravatar

Registriert: 08.05.2007, 16:20
Beiträge: 5781
Wohnort: Hessen
Gut ... damit sind meine ganzen Verdächtigen weg ...

Braune oder schwarze Zähne deuten oft auf Karies hin ... bei Meerschweinchen mehren sich die Hinweise, daß aus irgendwelchen nicht erfindlichen Gründen rote Bete Knollen braunfleckige, brüchige Zähne begünstigen. Ansonsten wäre stärkehaltige Kost Hauptverdächtiger ... also Möhrenwurzeln, Pastinakenwurzeln, Kartoffeln oder so.
Theoretisch möglich wären auch Wirtschaftsgräser, hier können im Frühjahr und Frühsommer bis zu 50% Zucker in der Trockensubstanz gemessen werden, das ist unnatürlich viel. Selbst Knaulgräser sind nur bei Spitzenwerten von höchstens 30% Zucker in der Trockensubstanz, wobei sich das bei den Gräsern stündlich ändern kann mit dem Zuckergehalt, je nach Witterung.

Karies begünstigt Parodontose und die wiederum greift den Kiefer an - das könnte die Kieferstabilität beeinträchtigen ... und somit wieder retrogrades Zahnwachstum begünstigen.

Was auch Zähne verfärbt, wäre Zahnstein - hab aber noch nie irgendwo gelesen oder gehört, daß Nagetiere Zahnstein bekommen können.

Ich mag mich nicht damit abfinden, daß retrogrades Zahnwachstum nur auf Vererbung und schlechtzusammengesetzte Muttermilch zurückzuführen ist und da gar nix gegen unternommen werden kann.

_________________
Marx ist die Theorie
Murx ist die Praxis!

zum Thema Chinforen: Da muasch drieberschdeiga end derfsch di ned drum bucka


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Josies Zahnprobleme :(
BeitragVerfasst: 17.08.2016, 12:53 
Offline
Team Helfer
Benutzeravatar

Registriert: 15.05.2011, 19:42
Beiträge: 1315
danke nettl für die fotos und erklärungen.
wie gehts denn der kleinen bei dir im moment? wieviel wiegt sie? von wann stammen bei dir dir röntgenbilder?

@davX
okay komisch, ich konnte nicht direkt ein enues thema erstellen im gesundheitsbereich, sonst kann man es ja da hin schieben :)

@murx
hab auch gleich als erstes gedacht das das karies sein könnte, allerdings wüsste ich nicht wodurch das bei ihr gekommen ist, zuckerhaltige nahrung gibt es hier sehr wenig, aber da in der klinik nichts davon gesagt wurde, gehe ich davon aus das er wieder weg ist.

damit mag ich mich auch nicht abfinden.... :(


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Josies Zahnprobleme :(
BeitragVerfasst: 17.08.2016, 19:39 
Offline
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2008, 19:26
Beiträge: 2255
Kleine wiegt mom ca 500gr (+/-5gr). Die Bilder sind glaub im April gemacht wurden.Soweit gehts ihr gut. Sie rennt rum, frisst und - wie gesagt- hält ihr Gewicht mehr oder minder.

Meine Tiere werden hier seit ca 2008 naturnah ernährt, mit eigentlich auch wenig süssen Leckereien. Also ich denke nicht, dass es so abwegig ist mit Vererbung ect..

_________________
LG Janet

Man trägt für so lange Zeit eine Maske, dass man vergisst, wer man darunter eigentlich ist ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Josies Zahnprobleme :(
BeitragVerfasst: 17.08.2016, 22:11 
Offline
Breifallklatscher

Registriert: 25.10.2013, 16:37
Beiträge: 179
Wohnort: Liberec, Tschechien
Ich denke, naturnahe Ernährung ist eine tolle Sache aber leider kein Allheilmittel. Es gibt ja auch Menschen, die sich sehr gesund ernähren und trotzdem an Darmkrebs sterben. Und umgekehrt - gilt bei bei Menschen genauso wie bei Chins. Es gibt so viele Einflüsse, die da mitspielen... Und die theoretische Frage, was genau gesunde Ernärung heisst, möchte ich gar nicht eröffnen. Veranlagung spielt bei den Erkrankungen sicher eine Rolle, die Psyche wird wohl nicht nur bei den Menschen eine wichtige Rolle spielen. Wenn ich unsere Chins beobachte - jedes hat einen eigenen Charakter, der eine ist ängstlich, der andere waghalsig und wir haben - was ich mir nie vorstellen konnte - sogar einen Choleriker dabei :-). Ich glaube, dass das auch einen Einfluss haben wird. Je nach dem, woran man glaubt, sagt man auch, dass die Tiere mit ihren Krankheiten die Probleme der Menschen in ihrer Umgebung wiederspiegeln. Das ist aber mehr eine Frage der Weltanschaung, die ich unter Thema Gesundheit gar nicht anschneiden möchte...

LG, Diana

_________________
Kinder und Tiere sind Boten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Josies Zahnprobleme :(
BeitragVerfasst: 20.08.2016, 23:20 
Offline
Moderator und Technik
Benutzeravatar

Registriert: 02.05.2007, 20:50
Beiträge: 7985
Wohnort: Zürich / Schweiz
Zitat:
@davX
okay komisch, ich konnte nicht direkt ein enues thema erstellen im gesundheitsbereich, sonst kann man es ja da hin schieben

Es gibt mehrere Gesundheitsbereiche, z.B noch den hier:
viewforum.php?f=59
und bei dem kannst du tatsächlich keine Beiträge erstellen.

_________________
Degupedia 2.0: Videos (Youtube) | Dokumente (Issuu) | Degupedia International (Google+)

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Josies Zahnprobleme :(
BeitragVerfasst: 22.08.2016, 13:26 
Offline
Team Helfer
Benutzeravatar

Registriert: 15.05.2011, 19:42
Beiträge: 1315
ja das stimmt diana...

am freitag habe ich den kontrolltermin...
werde dan berichten wie es bei ihr aussieht, ob schon wieder spitzen nachgewachsen sind oder ähnliches...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Josies Zahnprobleme :(
BeitragVerfasst: 30.08.2016, 19:06 
Offline
Breifallklatscher

Registriert: 25.10.2013, 16:37
Beiträge: 179
Wohnort: Liberec, Tschechien
Hi Bonsai,

war der TA-Besuch so gut ider so schlecht, dass Du Dich nicht meldest?
Drücke weiterhin die Daumen, dass alles besser wird!!!

LG, Diana

_________________
Kinder und Tiere sind Boten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Josies Zahnprobleme :(
BeitragVerfasst: 31.08.2016, 09:43 
Offline
Team Helfer
Benutzeravatar

Registriert: 15.05.2011, 19:42
Beiträge: 1315
hallo


tut mir leid, das sich jetzt erst schreibe...

aufgrund der hitze war ich letzte woche doch nicht beim arzt...
das wollte ich josie einfach nicht antun... sie wäre sonst noch kollabiert :shock:

daher war ich gestern erst beim arzt *jaja*
und daher habe ich auch bisher nicht geschrieben....

die ärztin meinte sie wäre positiv sehr überrascht gewesen, wie gut es doch bei ihr jetzt aussah gestern :)
sie hatte wohl trotzdem zwei mini spitzen, aber vllt auhc nur weil sie nach der letzten korrektur noch schmerzen und eine wunde hatte. ich hoffe es zumindest so,

ich habe jetzt erstmal keinen neuen termin bekommen. sie meinte ich soll quasi nach bedarf kommen,
sobald sie anfängt kontinuierlich abzunehmen und zu sabbern, werde ich zum arzt gehen. ich hoffe das der zeitraum nicht so kurz ist.

ich denke auch das die tipps von euch auch bestimmt dazu beigetragen haben das sie doch ganz gut aussah :) habe nämlich auch die meisten befolgt *jaja*

also im moment sieht es ganz gut aus, innerlich ist natürlich trotzdem nicht alles in ordnung... wenn die zähne weiter richtung augen wachsen oder der zahn unten durchbricht wird es ganz schlimm.... naja... ich denke dann muss ich reagieren und sie warscheinlich erlösen... dagegen kann man ja leider nichts machen :(

aber so lange sich dies noch hinauszögern lässt und sie fröhlich durch die gegend hüpft ist das gut und freue ich mich auch :)
allerdings mit dem hintergedanken das sie wohl keine 15 jahre alt werden wird :(

was denkt ihr wie lange man das zurückdrängen kann.... oder wie lange das noch so gut gehen kann?
ich hoffe ja auch mehere glückliche und schmerzfreie jahre *jaja*


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Josies Zahnprobleme :(
BeitragVerfasst: 31.08.2016, 12:29 
Offline
Pyramidenspitze
Benutzeravatar

Registriert: 08.05.2007, 16:20
Beiträge: 5781
Wohnort: Hessen
Ich hab bislang sehr unterschiedliches erleben dürfen ... geschockt hat mich der Fall bei einer Freundin, die wirklich viel Frischfutter aus dem Garten gefüttert hatte (ich war oft bei ihr und hab immer irgendwas Frisches im Käfig gesehen, dazu kam, daß sie alle paar Stunden raus in den Garten ist, um da noch mal nen Leckerli und dort noch mal ein paar Kräuterlein für ihre Wollknäuel zu pflücken - halt sobald die Wollknäuel wach waren und sich bemerkbar machten).
Das Chin wurde nicht sehr alt und mußte eingeschläfert werden ... allerdings hatte es im ersten Lebensjahr einen wirklich schlechten Start ins Leben gehabt, war zusammen mit einer großen Chinfamilie in einem Hamstertransportkäfig von nur 80cm Länge eingesperrt und die hatten nicht mal genug zu futtern bekommen.
Vielleicht waren da einfach die Schäden so groß, daß da wirklich gar nix mehr ging.

Bei anderen Fällen wiederum, die teilweise richtig übel ausgeschaut hatten und wo die TÄ teilweise sogar zum Einschläfern rieten, konnte das Ganze mit Frischkost und Schachtelhalm sehr gut aufgehalten werden, das älteste Chin dieser Gruppe wird in der nächsten Zeit 17 Jahre alt, von dem ich weiß ... ansonsten gibts alles, wirklich alles, dazwischen ... einschließlich Chins, wo es erst jahrelang aufgehalten wurde und dann im Alter plötzlich die Zähne wieder wuchsen wie Kraut, so daß dann doch eingeschläfert werden mußte.

Es ist also sehr unterschiedlich und hat scheinbar verdammt viel mit Glück zu tun ...

Ich wünsch euch viele schmerzfreie Jahre ...

_________________
Marx ist die Theorie
Murx ist die Praxis!

zum Thema Chinforen: Da muasch drieberschdeiga end derfsch di ned drum bucka


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 48 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de