Chinchilla-Scientia-Forum.de

Das natürlich andere Chinchillaforum
Aktuelle Zeit: 16.01.2019, 16:23

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Ernährung nach Giardien
BeitragVerfasst: 26.12.2013, 22:27 
Offline
Grünschnabel

Registriert: 03.12.2013, 14:17
Beiträge: 20
Wie so oft muss ein User sich mit Problemen in seinem ersten Beitrag melden. :(

Eins unserer Chinchilla Mädchen hatte sich Giardien eingefangen. Mit Durchfall und allem, was dazu gehört. Die Giardien haben wir mit Hilfe unserer Ärztin in den Griff bekommen, aber Mini hat dabei 20% Gewicht eingebüsst. Sie wiegt im Moment nur 400g. Die Kotbällchen sind so weit wieder in Ordnung, aber ihr Appetit hält sich in Grenzen, weshalb sie einfach nicht zunimmt. Wir füttern im Moment mit Herbi Care zu, aber auch davon ist sie nicht immer begeistert. Zwangsernähren würden wir nicht so gerne. Als normales Futter stehen ihr und den beiden anderen Mädels Kräuter, Heu, Pellets zur Verfügung. Die beiden anderen halten ihr Gewicht auch ganz normal. Mini ist so weit munter und bekommt mit ihren Schwestern auch ihren abendlichen Auslauf.

Wir suchen nun nach Tipps oder Ideen, was wir machen können, damit sie wieder zulegt. Ein spezielles Futter? Wir haben auch noch Kräuter gekauft (bei Hansemann), die den Appetit anregen sollen. Unsere Ärztin meinte, es könne vier Wochen dauern, bis sie wieder völlig hergestellt ist und bis dahin hätten wir noch eine gute Woche. Wir denken, dass sie eigentlich schon an Gewicht zu legen müsste.

Was meint Ihr?

Danke! *daumenhoch*


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ernährung nach Giardien
BeitragVerfasst: 29.12.2013, 15:41 
Offline
ehemalige Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 11.01.2009, 11:46
Beiträge: 6114
Viel Rau- und Grünfutter (sollte das Hauptfutter sein): Zweige, Heu, Kräuter, Blüten, Blätter, Stroh, Rinde

Wenig Pellets dafür aber etwas mehr Ölsamen: http://www.hansemanns-team.de/xtc/index ... th=422_440

Frischen Apfel, Möhre, Chicoree.

Geduld und Zeit.

Körper über min 3 Wochen entgiften z.B. mit Schwarzkümmelöl oder Toxisan von cd vet.

_________________
Es grüßt Kaktus mit den geliebten Plüschbällchen
Bild

Tierquälerei beginnt schon bei der Missachtung der natürlichen Bedürfnisse von Tieren.
Prof. Dr. Helmut Pechlaner

meine Seiten: www.chinchilla-scientia.de und www.chinchillaschutzforum.com


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ernährung nach Giardien
BeitragVerfasst: 04.01.2014, 20:34 
Offline
Grünschnabel

Registriert: 03.12.2013, 14:17
Beiträge: 20
Hallo Kaktus,

bekommt unsere Kleine alles. Leider mag ausgerechnet sie kein benebac. Sie scheint einfach keinen Appetit zu haben und wir wissen so langsam nicht mehr weiter. :cry:
Sie bekommt auch immer noch Herbi Care, aber sie frisst insgesamt zu wenig.

Wenn es noch Ideen gibt, immer her danit.

LG


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ernährung nach Giardien
BeitragVerfasst: 04.01.2014, 21:54 
Offline
Pyramidenspitze
Benutzeravatar

Registriert: 08.05.2007, 16:20
Beiträge: 5780
Wohnort: Hessen
Ja ... Benebac und Herbi Care in die Tonne kicken ...
Beides verdirbt den Appetit und macht mehr Schaden, wie es Nutzen bringt.

Chinchillas sind angepaßt an ein Futter, welches eine grobe Struktur und große Partikelgröße aufweist. Herbi Care besteht zwar auch aus Pflanzen, diese sind aber feinstvermahlen ... und daran sind Chinchillas definitiv nicht angepaßt! Die brauchen grobe, lange Pflanzenfasern und keinen in Wasser eingeweichten Rohfaserstaub.
Herbicare braucht gerade, weil es keine Struktur mehr aufweist, besonders lange, um durch den Darmtrakt zu kommen ... nun besteht Herbi Care auch noch zusätzlich aus viel Stärke durch die Haferflocken und das Weizenquellmehl, die da drinne sind ... und über diese Stärke freuen sich bestenfalls noch Giardien, aber bestimmt nicht der an Kräuter, Kakteen und Co angepaßte Verdauungstrakt eines Chinchillas. Die Folge eines solchen Breies sind auf Dauer im besten Falle nur Fehlgärungen, die man kaum sieht, die aber sehr unangenehm fürs Chinchilla sind, im schlimmsten Falle jedoch schweren Koliken und Matsche. Ein Chinchilla mit Bauchweh wird nicht fressen wollen ...

Schwarzkümmelöl wirkt da ganz anders ... Schwarzkümmelöl ummantelt die schwerverdaulichen Pflanzenfasern, damit sie die durch die Giardien entzündete Dünndarmwand nicht mehr so stark reizen. Gleichzeitig wirken die ätherischen Öle im Schwarzkümmelöl giftig auf alles, was da an Mikroben nicht in den Darm gehört. Und nicht nur das, Schwarzkümmelöl enthält Substanzen, die an bestimmte Rezeptoren der Darmwand andocken und die Peristaltik des Darmes verstärken - so kann der Nahrungsbrei besser durch den Darm geschoben werden. Weiterhin entkrampft Schwarzkümmelöl und es regt die Selbstheilung des Darmes an. Dadurch werden die Bauchschmerzen weniger und das Chinchilla wird seinem Hunger folgen und fressen. Allerdings kann Schwarzkümmelöl keine Wunder bewirken - gegen die krankmachenden Eigenschaften von Herbi Care kommt Schwarzkümmelöl nicht an!

_________________
Marx ist die Theorie
Murx ist die Praxis!

zum Thema Chinforen: Da muasch drieberschdeiga end derfsch di ned drum bucka


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ernährung nach Giardien
BeitragVerfasst: 04.01.2014, 22:07 
Offline
Grünschnabel

Registriert: 03.12.2013, 14:17
Beiträge: 20
Und in welcher Form sollte das Schwarzkümmelöl gegeben werden? Direkt oral und, falls ja, wie viel?

Edit: über die Konsistenz vom Herbicare habe ich mir auch schon Gedanken gemacht. Speziell, wenn man bedenkt, wie wichtig Heu für Chins ist


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ernährung nach Giardien
BeitragVerfasst: 04.01.2014, 22:16 
Offline
Pyramidenspitze
Benutzeravatar

Registriert: 08.05.2007, 16:20
Beiträge: 5780
Wohnort: Hessen
Kaktus hat geschrieben:
Körper über min 3 Wochen entgiften z.B. mit Schwarzkümmelöl oder Toxisan von cd vet.


white_chapel hat geschrieben:
bekommt unsere Kleine alles.

Ja ... wie hast du denn bisher das Schwarzkümmelöl bzw Toxisan gegeben ???

Ich hoffe, ich komme nicht unhöflich rüber, aber irgendwie bin ich gerade ein wenig verwirrt ...

_________________
Marx ist die Theorie
Murx ist die Praxis!

zum Thema Chinforen: Da muasch drieberschdeiga end derfsch di ned drum bucka


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ernährung nach Giardien
BeitragVerfasst: 04.01.2014, 22:19 
Offline
Grünschnabel

Registriert: 03.12.2013, 14:17
Beiträge: 20
Schwarzkümmelöl haben wir bisher noch nicht gegeben. Deshalb frage ich.

Ich habe Deine Frage nicht als unhöflich aufgefasst!

Noch ne Ergänzung:
Zitat:
Viel Rau- und Grünfutter (sollte das Hauptfutter sein): Zweige, Heu, Kräuter, Blüten, Blätter, Stroh, Rinde
bekommt sie alles.

Zitat:
Wenig Pellets dafür aber etwas mehr Ölsamen...
Ich will sowieso weg von den Pellets.

Zitat:
Frischen Apfel, Möhre, Chicoree.
Bläht das nicht zu sehr?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ernährung nach Giardien
BeitragVerfasst: 04.01.2014, 23:02 
Offline
Pyramidenspitze
Benutzeravatar

Registriert: 08.05.2007, 16:20
Beiträge: 5780
Wohnort: Hessen
Ah ... jetzt klärt sich der Nebel vor meinen Augen :D
Danke, daß du das nochmal so aufgedröselt hast, nun komm ich besser damit zurecht.

Frische Möhre und frischer Chicoree beugen sogar Blähungen vor, frischer Apfel wird selbst von Extrem-PHW-Verfechtern bei Verdauungsproblemen gefüttert, wenn der blähen würde, wäre das die erste Fraktion, die den Apfel ganz weglassen würde. Es gibt noch eine weitere sehr wirksame Verdauungspflanze, das ist der Basilikum, den bekommst du oft in Töpfen in Supermärkten, Baumärkten und Co ... auch er beugt Blähungen vor.
Apfel und Möhre enthalten unter anderem Pektin, welches wichtiges Futter für die Blinddarmgesellschaft darstellt. Pektine können nur von der Faserfraktion der Mikroben verwertet werden, damit werden also genau die Mikroben im Blinddarm rangezüchtet, die lebenswichtig für das Chinchilla sind. Wenn genügend Pektine in den Blinddarm kommen, kann sich die Blinddarmgesellschaft innerhalb von zwei Tagen wieder regenerieren und die unerwünschten Mikroorganismen, wie Hefen und Escherichia coli, verdrängen. Die Dickdarmgesellschaft braucht da schon ein wenig länger, da muß man leider mit zwei bis drei Wochen rechnen.

Du kannst beim Schwarzkümmelöl entweder eine Pipette nehmen, da brauchst du einen Tropfen morgens und abends, oder du nimmst ne Spritze (was ich persönlich deutlich schwieriger finde) und kannst dann je nach Größe des Chins zwischen 0,05 - 0,1ml abmessen und geben.
Für alles weitere würd ich dich gerne auf eine Seite von Kaktus HP weiterleiten, weil dort eigentlich alles Wichtige zum Schwarzkümmelöl schon dasteht, dort gut recherchiert wurde und ich so nicht Gefahr laufe, nur weil ich selbst noch kein Schwarzkümmelöl geben mußte, hier was Falsches zu erzählen:
Chinchilla-Scientia.de: Infos zum ägyptischen Schwarzkümmelöl
Kaktus hat gerade, was Schwarzkümmelöl angeht, in den letzten Jahren sehr viele Erfahrungen sammeln können und kann dir mit Sicherheit noch alle offenen Fragen beantworten, die auf dieser Seite nicht geklärt werden.

_________________
Marx ist die Theorie
Murx ist die Praxis!

zum Thema Chinforen: Da muasch drieberschdeiga end derfsch di ned drum bucka


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ernährung nach Giardien
BeitragVerfasst: 05.01.2014, 12:33 
Offline
Grünschnabel

Registriert: 03.12.2013, 14:17
Beiträge: 20
Hallo Murx,

vielen Dank für die Tipps. Ich habe jetzt das Öl und die Ölsamen bestellt. Sie mag im Moment auch gar nicht fressen, was uns sehr bestürzt macht. :cry:

Über die Seite von Kaktus war ich schon hier ins Forum gekommen und daher habe ich auch die Futterpläne.

Wollen wir hoffen, dass wir sie wieder hinbekommen! :?

Edit: was mir noch einfällt: gehen Giardien immer mit Durchfall einher? Ihre Kotbällchen sind zur Zeit sehr klein, aber ich vermute als Ursache eher, dass sie so wenig frisst.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ernährung nach Giardien
BeitragVerfasst: 05.01.2014, 16:08 
Offline
Pyramidenspitze
Benutzeravatar

Registriert: 08.05.2007, 16:20
Beiträge: 5780
Wohnort: Hessen
Ich behaupte mal ganz bösartig - Giardien gehen nie mit Durchfall einher, weil die zum Chinchilla dazugehören ... selbst, wenn sie sich vermehren (und nur dann kann man sie im Kot nachweisen, sonst nicht), tun sie den Chinchillas nix, sie bekommen selbst bei Extremnachweisen von Giardien keinen Durchfall.

Giardien können jedoch, wenn der Darm durch PHW geschädigt wird, ein zusätzliches, sehr extremes Problem darstellen, da sie die Entzündungen im Darm, insbesondere im Dünndarm, noch verstärken! Wenn dann also Matsche oder Durchfall auftritt, kann es lebensrettend für die Chins sein, eben auch die Giardienpopulation im Dünndarm zu dezimieren. Der Durchfall bzw die Matsche kommen jedoch nicht von den Giardien! Die Ursache liegt fast immer an der Fütterung oder an bleibenden Schäden durch Mangelernährung, Fehlernährung, Bewegungsmangel und/oder extrem unhygiensischer Haltung, wobei ich nicht verschweigen möchte, daß es noch weitere Ursachen, einschließlich genetischer Ursachen, für Matsche und Durchfall bei Chins gibt.

_________________
Marx ist die Theorie
Murx ist die Praxis!

zum Thema Chinforen: Da muasch drieberschdeiga end derfsch di ned drum bucka


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ernährung nach Giardien
BeitragVerfasst: 06.01.2014, 19:19 
Offline
Breifallklatscher

Registriert: 25.10.2013, 16:37
Beiträge: 179
Wohnort: Liberec, Tschechien
Gut, dass es Murx gibt, auch wenn sie ab und zu "unhöflich rüber kommt" :wink: . Ich wollte zum ersten Mal in diesem Forum auch jemanden nützlich sein und habe zwei Tage lang alle Foren nach einem Beitrag abgesucht, wo eine naturnahe Ernährung von Chins, die mit Giardien befallen waren (ja, ich weiss, sie gehören eigentlich zu den Chins :wink: ), praktisch im Tagesablauf beschrieben wurde. Ich kann mich erinnern, diesen irgendwo gelesen zu haben, konnte es aber leider nicht wiederfinden. Ausser Schwarzkümmelöl habe ich noch Grapefruitextrakt aus der Apotheke und Kräuter wie Fenchel und noch den speziellen Smiley "Fuck Giardias" abgespeichert, viel mehr leider nicht :( . Vielleicht kann sich jemand anders an diesen Beitrag und auch auf das richtige Forum erinnern...

_________________
Kinder und Tiere sind Boten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ernährung nach Giardien
BeitragVerfasst: 08.01.2014, 07:47 
Offline
Grünschnabel

Registriert: 03.12.2013, 14:17
Beiträge: 20
Diana hat geschrieben:
Gut, dass es Murx gibt, auch wenn sie ab und zu "unhöflich rüber kommt" ...


Also, ich finde nicht, dass Murx "unhöflich" rüber kommt. Liegt vielleicht aber auch daran, dass in meiner Gegend und auf der Arbeit ein etwas rauerer Ton herrscht! 8)

Das Schwarzkümmelöl ist mittlerweile angekommen, aber es wird sicher nicht zur Liebelingsspeise unseres Chins gehören! Mögen Eure Tiere das gerne?

Die Saaten sollten heute oder morgen eintreffen. Hansemann war mal wieder ganz prima!

Die Kleine frisst momentan wie verrück (Kräuter, Heu, Apfel), allerdings legt sie immer noch nicht wieder an Gewicht zu. Leider! Vielleicht helfen die Saaten.

Falls es interessiert, berichte ich weiter.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ernährung nach Giardien
BeitragVerfasst: 09.01.2014, 17:35 
Offline
Breifallklatscher

Registriert: 25.10.2013, 16:37
Beiträge: 179
Wohnort: Liberec, Tschechien
Du hast den Smiley am Ende meines Satzes nicht mitkopiert, das nennt man Medienmanipulation :D .
Du solltest auf jeden Fall weiterberichten - sollte Deine Kleine nicht so schnell, wie Du Dir vorstellst, Vorschritte machen, können die erfahrenen Chinfreunde hier im Forum sicher noch einige Tipps nachschieben - und hiermit nochmals einen riesen Dank an alle, die sich die Zeit nehmen und mit ihren Ratschlägen und Erfahrungen helfen - und der Rest von uns kann von der so generierten Geschichte profitieren, falls man mal vor einem ähnlichen Problem steht.

_________________
Kinder und Tiere sind Boten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ernährung nach Giardien
BeitragVerfasst: 09.01.2014, 17:41 
Offline
Grünschnabel

Registriert: 03.12.2013, 14:17
Beiträge: 20
:wink:

Natürlich werde ich weiterberichten. Im Moment machen wir uns wieder mal größere Sorgen, da sie wieder anfängt abzunehmen! :(
Morgen werden wir noch mal unsere TA besuchen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ernährung nach Giardien
BeitragVerfasst: 09.01.2014, 18:36 
Offline
Team Helfer
Benutzeravatar

Registriert: 26.12.2007, 16:38
Beiträge: 657
Wohnort: Bayerischer Woid
Huhu,

gibst du ihr schon das Schwarzkümmelöl? Wenn ja, ist die Gewichtsabnahme normal und sollte sich in ein paar Tagen wieder einpendeln.

_________________
Liebe Grüße

Mcstorm

Bild

Nicht kucken


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de